Walliser Plattform zur Entwicklung von öffentlich-privaten Gesundheitspartnerschaften

Wie am 7. August 2014 angekündigt wurde eine Plattform für den Austausch zwischen öffentlichen und privaten Gesundheitsakteuren im Wallis geschaffen (siehe auch Newsletter vom 10. März 2015).

Diese umfasst verschiedene stationäre und ambulante Einrichtungen (Spital Wallis, Clinique de Valère, CIC Saxon, IRS) und Vertreter der Berufsorganisationen (Walliser Ärzteverband,  Interessenkommission für Spitalärzte, Walliser Haus- und  Kinderärzteverband, Schweizerische Gesellschaft für Chirurgie usw.).

Einige Partnerschaften sind bereits in Kraft wie zum Beispiel jene zwischen dem Spital Wallis und der Clinique de Valère in den Bereichen Infektionskrankheiten, Pharmazie und Radiologie (seit Dezember 2014). Andere stehen kurz vor ihrer Umsetzung (Wirbelsäulen-/ Spinalchirurgie, Pathologie, gemeinsame Analyse der ausserkantonalen Hospitalisationen, gemeinsame Bettendisposition bei starker Auslastung usw.). Wiederum andere sind erst in der Diskussionsphase – alle getragen vom Willen, die Gesundheitsvers  gung der Walliser Patientinnen und Patienten zu verbessern: ganzheitliche Behandlungspfade, Notfalldienste (Zusammenarbeit zwischen Spitalärzten und freipraktizierenden Ärzten im französischsprachigen Wallis), Ausbildung der Ärzte, medizinische Forschungsprojekte, Anpassung der medizinischen Kriterien für die Spitalplanung zusammen mit dem Kanton, interdisziplinäre Kolloquien usw.

Die Mitglieder der Plattform treffen sich regelmässig. Diese steht sämtlichen Gesundheitsfachpersonen offen und widmet sich allen Themen, für die eine Interaktion zwischen den Gesundheitsakteuren im Kanton nötig ist.