Zentralinstitut der Spitäler

Organisation

    Organisation

    Die Aktivitäten des Zentralinstitut der Spitäler sind in 12 Abteilungen aufgeteilt und umfassen:

    • Klinische Chemie & Toxikologie
    • Genetik
    • Hämatologie
    • Histozytopathologie
    • Immuno-Allergologie
    • Infektionskrankheiten
    • Rechtsmedizin
    • Arbeitsmedizin
    • Apotheke
    • Einkaufszentrale
    • Medizinische und Administrative EDV-Dienste
    • Zentralsterilisation

     Diese Abteilungen sind in folgenden Bereichen aktiv:

    • Labormedizin in den Bereichen Klinische Chemie, Genetik, Hämatologie, Immunologie, Mikrobiologie und Forensische Toxikologie.
       
    • Spezialisierte medizinische Konsultationen stehen den Spitälern, Privatärzten und Patienten zur Verfügung. Dies gilt insbesondere für die Fachbereiche Infektionskrankheiten, Hämatologie, Immuno-Allergologie, Genetik und für Vaterschaftsteste.
       
    • Die Spitalapotheke  ist für den Einkauf, die Herstellung und die Verwaltung der Medikamente zuständig. Zudem bietet sie den Spitälern und Pflegeeinheiten pharmazeutische Betreuung an.
       
    • Die Histozytopathologie erstellt Diagnosen aufgrund von Biopsien, analysiert Zellbestandteile (operativ entfernte und andere) der Spitäler und Privatpraxen, und führt medizinische Autopsien durch.
       
    • Die Infektionskrankheiten umfassen Infektiologiekonsultationen, Ratschläge und Impfungen für Reisende,  anonyme HIV-Tests, die Vorbeugung von Infektionen in den Spitälern und Pflegeeinheiten, und den Kampf gegen übertragbare Krankheiten und die klinische Mikrobiologie.
       
    • Die Rechtsmedizin interveniert insbesondere für Leichenhebungen, Legalinspektionen der Leichen oder medizinisch klinische Untersuchungen in speziellen Situationen. Die gerichtsmedizinischen Obduktionen werden in Lausanne oder Bern vom Verantwortlichen Arzt der Abteilung durchgeführt. Dieser ist ebenfalls die Vaterschaftsgutachten zuständig.
       
    • Der medizinische und administrative EDV-Dienst wurde beauftragt, die Informatik aller Pflegeeinheiten des Kantons zu entwickeln und zu verwalten.
       
    • Die Einkaufszentrale ist für alle Einkäufe im Pflege-/Medizinisch-Technischen Bereich, sowie in den Bereichen Gastronomie/Hotellerie und Verwaltung/Hausdienst aller Anstalten des Spital Wallis zuständig.
       
    • Die Arbeitsmedizin bietet allen Mitarbeitern des Spital Wallis Dienstleistungen an und verfolgt das Ziel, Beeinträchtigungen der Gesundheit, für die die Arbeitsbedingungen als verantwortlich angesehen werden können, vorzubeugen, insbesondere die Prävention vor Unfällen und beruflichen Krankheiten.
    • Die Zentralsterilisation ist für die Verpackung und Bereitstellung der wiederverwendbaren, sterilen und funktionellen medizinischen Dispositive in allen Abteilungen des Spitals Wallis zuständig, unter Beachtung der Normen und Richtlinien die zur Zeit in Kraft sind.

    Wählen Sie Ihr Lieblingsspital aus