Neurozentrum Wallis

Neuropädiatrie

NeuropädiatrieNeurozentrum Wallis

Die pädiatrische Neurologie (Neuropädiatrie) bezweckt die Evaluation, die Diagnose und die Behandlung der akuten und chronischen neurologischen Erkrankungen der Kinder. Die folgende Liste enthält die häufigsten in der Neuropädiatrie behandelten Probleme:

  • Epilepsie, Bewegungsstörungen und Bewusstseinsverlust beim Kind
  • Migräne und verschiedene Kopfschmerzen
  • Alle akuten Erkrankungen des Nervensystems (Infektionen, Entzündungen, Schlaganfälle, usw.)
  • Gehirnfehlbildungen
  • Neurometabolische und genetische Erkrankungen

Die Neuropädiatrie evaluiert, diagnostiziert und untersucht ebenfalls Entwicklungsstörungen der Kinder:

  • Entwicklungsstörungen, welche die Motorik, die Sprache und anderes beeinträchtigen
  • Autismus-Spektrum-Störungen (enge Zusammenarbeit mit der SPPEA, geleitet von Dr. B. Guignet, Chefarzt)
  • Die Spezialsprechstunde für Lernstörungen bezweckt die Diagnose, Evaluation und Versorgung der schweren Lernstörungen bei Kindern. Sie wird auf Antrag des Hausarztes, eines Kinderpsychiaters oder der IV angeboten. Diese Sprechstunde betrifft Kinder im Alter zwischen 7 und 16 Jahren.

Sprechstunden

Sprechstunde in Neuropädiatrie

In der Sprechstunde (Dauer 1 Stunde) befragt der Neuropädiater das Kind und die Familie und führt eine neurologische Untersuchung durch. Danach entscheidet der Arzt über die Indikation für weitere Untersuchungen (zum Beispiel bildgebende Verfahren für die Gehirnregion, Elektroenzephalogramm). Gleichzeitig werden eine Behandlung und/oder ein Versorgungsplan vorgeschlagen.

Sprechstunde für Lernstörungen

In der Sprechstunde (Dauer 2 Stunden) evaluiert der Neuropädiater das Dossier, befragt das Kind und die Familie, führt eine neurologische Untersuchung durch und macht sich ein Bild der Entwicklung und/oder der intellektuellen und schulischen Kompetenzen. Danach entscheidet der Arzt über die Indikation für eine neuropsychologische Bilanz (durchgeführt von Frau R.  Bruchez im Spital Martinach) und/oder andere Untersuchungen (bildgebende Verfahren für die Gehirnregion, Elektroenzephalogramm). Gleichzeitig werden eine Behandlung und/oder ein Versorgungsplan vorgeschlagen. Je nach Situation kann eine Evaluation durch die Kinder- und Jugendpsychiatrie (Arzt und/oder Psychologe) in gemeinsamer oder ergänzender Sprechstunde vorgeschlagen werden.

Sprechstunde für Entwicklungsstörungen (gemeinsam mit Kaderarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie, SPPEA)

In der Sprechstunde (Dauer 2 Stunden) evaluieren der Neuropädiater und der Kinderpsychiater das Dossier, befragen das Kind und die Familie, führen eine neurologische Untersuchung durch und machen sich ein Bild der Entwicklung. Danach schlagen die Ärzte anhand der Evaluation eine zusätzliche Versorgung (Amt für heilpädagogische Frühberatung, Logopädie, usw.), eine ergänzende Evaluation oder eine Betreuung durch die Kinder- und Jugendpsychiatrie vor. Sie entscheiden ebenfalls über die Indikation für ergänzende Untersuchungen (bildgebende Verfahren für die Gehirnregion, Elektroenzephalogramm, metabolisches und genetisches Screening).

Team

Wählen Sie Ihr Lieblingsspital aus