Brustzentrum

Brustzentrum des Französischsprachiges Wallis

BrustzentrumFranzösischsprachiges Wallis

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen und macht einen Drittel aller Krebserkrankungen aus. In der Schweiz sind jedes Jahr fast 6’300 Frauen davon betroffen.
Im Brustzentrum des französischsprachigen Wallis arbeiten verschiedene Fachleute bei der Diagnose und Begleitung von Patientinnen mit Brusterkrankungen Hand in Hand. Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit externen Partnern wie privaten Radiologie-Instituten, dem Walliser Zentrum für Krebsfrüherkennung und Patientenorganisationen. Das multidisziplinäre Team des Brustzentrums stellt vom Zeitpunkt der Diagnose über den gesamten Behandlungszeitraum eine persönliche Begleitung sicher.

Unsere Fachgebiete und Dienstleistungen

Das Brustzentrum des französischsprachigen Wallis verfügt über eine moderne technische Einrichtung und ein fachübergreifendes Team mit Spezialisten/innen für: 

  • Radiologie
  • Brustchirurgie
  • Pathologie
  • Radiotherapie (Bestrahlung)
  • Medizinische Onkologie
  • Pflege von Brusterkrankungen
  • Psychologie/Psychiatrie
  • Physiotherapie
  • Plastische und rekonstruktive Chirurgie

Gemeinsam bieten diese Fachleute jeder Patientin eine massgeschneiderte Behandlung und Begleitung.

Unsere Patientinnen

Unsere Patientinnen werden uns zugewiesen für Untersuchungen im Brustbereich (Mammographie, Ultraschall und Biopsie) und für die Behandlung von gut- und bösartigen Brusterkrankungen.

Wenn Sie einen Knoten entdecken oder eine Verformung der Brust feststellen, ist eine schnelle Untersuchung wichtig. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung erhöhen im Falle von Krebs die Heilungschancen.

Wir begleiten Sie von Beginn an bei allen Schritten. Zudem koordinieren wir in Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten und Ärztinnen Ihre Nachkontrollen und unterstützen Sie auch psychologisch. 

Die Sektoren des Brustzentrums

Die Spezialistinnen und Spezialisten der Senologie befassen sich mit der Prävention, Früherkennung und chirurgischen Behandlung von Brusterkrankungen. Sie führen im Einvernehmen mit den Patientinnen und den anderen Fachpersonen des Brustzentrums Untersuchungen und Behandlungen durch und nehmen an den fachübergreifenden Teambesprechungen teil.

Die Spezialistinnen und Spezialisten der Senologie befassen sich mit der Prävention, Früherkennung und chirurgischen Behandlung von Brusterkrankungen. Sie führen im Einvernehmen mit den Patientinnen und den anderen Fachpersonen des Brustzentrums Untersuchungen und Behandlungen durch und nehmen an den fachübergreifenden Teambesprechungen teil.

Die Pathologie untersucht die entnommenen Gewebeproben und hilft, die Diagnose genauer einzugrenzen, damit man die beste Behandlungsmethode festlegen kann.

Die Spezialistinnen und Spezialisten der Onkologie kümmern sich um Patientinnen, die aufgrund einer Brustkrebserkrankung eine medikamentöse Behandlung benötigen. Sie stellen sowohl während als auch nach der Behandlung die Verlaufskontrolle sicher.

Bei Brustkrebs wird die Radiotherapie (Bestrahlung) ergänzend zur Chirurgie eingesetzt. Durch die Bestrahlung des Gewebes werden die Krebszellen zerstört, die in der Mammografie oder beim chirurgischen Eingriff nicht erkennbar sind und sich noch in der Brust verstecken könnten. Bei einer sogenannten «brusterhaltenden» Behandlung, bei der die Brust belassen werden kann, muss zwingend eine Radiotherapie durchgeführt werden. In einigen Fällen gilt dies auch nach der vollständigen Entfernung der Brust. In diesen Situationen hat sich die Strahlentherapie bewährt: Das Risiko, dass lokal erneut Krebs auftritt, ist viermal kleiner und die Heilungschancen erhöhen sich entsprechend – und zwar unabhängig vom Alter der Patientin.

Die grosse Fachkompetenz des multidisziplinären Teams der Radio-Onkologie und der Einsatz von modernster Technik ermöglichen eine qualitativ hochstehende, massgeschneiderte Behandlung.

Je nach Wunsch der Patientin und Art der Behandlung kann eine Brustrekonstruktion vorgenommen werden:

  • entweder während der Operation zur Entfernung des Tumors
  • oder nach Abschluss aller Behandlungen.

Die Referenzpflegeperson ist die bevorzugte Kontaktperson der Patientin ab dem Zeitpunkt des Krebsverdachts, während des gesamten Behandlungsverlaufs und der Nachsorge nach den Behandlungen.
Sie ist das Bindeglied zwischen allen Mitgliedern des multidisziplinären Teams.
Sie ist bei der ärztlichen Untersuchung anwesend, wenn die Diagnose oder die Ergebnisse bekannt gegeben werden, und steht der Patientin telefonisch oder nach Vereinbarung zur Verfügung.
Indem sie ein Klima des Vertrauens schafft und den Rhythmus der Patientin respektiert, bietet die Krankenschwester ihr ein aktives und empathisches Zuhören an, das es ihr ermöglicht, ihre Bedürfnisse, Ängste, Befürchtungen angesichts des Todes oder des Leidens usw. zu äußern.
Die Referenzpflegeperson informiert, berät und bietet eine individuelle Betreuung an, um der Patientin zu helfen, ihren Alltag zu verbessern und ihre Entscheidungen zu erleichtern.

Sekretariat und Termine

Montag bis Donnerstag
(8:00 Uhr - 12:00 Uhr / 13:00 Uhr - 17:00 Uhr)

Freitag
(08h00 - 12h00)
 

027 603 45 11

E-mail

Sprechstunde nach Terminvereinbarung

Patientinnen können von ihrem behandelnden Arzt/Gynäkologen an die Sprechstunde überwiesen werden oder direkt mit dem Brustzentrum des französischsprachigen Wallis Kontakt aufnehmen.

Mehr

Organisation

Wählen Sie Ihr Lieblingsspital aus